Drehbeginn für neuen Kieler NDR-„Tatort“ mit Axel Milberg und Sibel Kekilli

© NDR/Marion von der Mehden
© NDR/Marion von der Mehden

Ein Toter in einem sozialen Brennpunktviertel, Kinder aus schwierigen Verhältnissen, die von dem Ermordeten offenbar missbraucht wurden: Klaus Borowski (Axel Milberg) und Sarah Brandt (Sibel Kekilli) geraten in ihrem neuen Fall mehr als einmal an ihre Grenzen. Den neuen NDR-"Tatort: Borowski und die Kinder" setzt Florian Gärtner vom 24. Juni bis zum 24. Juli in Kiel und Umgebung in Szene. Gärtner arbeitete bereits bei der NDR-Verfilmung des Siegfried-Lenz-Romans "Das Feuerschiff" mit Axel Milberg zusammen. Das Drehbuch für den "Tatort" schrieben Eva und Volker A. Zahn ("Tatort: Blackout", "Mobbing", "Ihr könnt euch niemals sicher sein"). Neben Axel Milberg und Sibel Kekilli sowie Thomas Kügel als ihr Vorgesetzter Roland Schladitz steht in dem packenden Sozialkrimi Tom Wlaschiha vor der Kamera, wie Sibel Kekilli einer der deutschen Stars der US-amerikanischen Serie "Games of Thrones". Weitere Darsteller sind u. a. Anja Antonowicz ("Westen", "Lindenstraße"), Bruno Alexander ("Die Pfefferkörner", "Am Ende ist man tot") und Julia Brendler ("Trennung auf Italienisch", "Schuld sind immer die anderen"). Zum Inhalt: In einem Kieler Arbeiterbezirk wird der 60-jährige Alkoholiker Onno Steinhaus erschlagen aufgefunden. Steinhaus war wegen Pädophilie vorbestraft und lebte, wie Borowski und Brandt schnell herausfinden, völlig isoliert. Ausgerechnet eine Gruppe Kinder jedoch schien bei dem Toten ein- und ausgegangen zu sein. Anscheinend haben sie das Begehren des Toten ausgenutzt, aber - wie sie zumindest behaupten - dessen Wünschen nie entsprochen. Der für den Bezirk zuständige Polizist Thorsten Rausch scheint angesichts der sozialen Verwahrlosung seines Viertels kapituliert zu haben. Sarah Brandts Ermittlungen bringen ein Video zu Tage, dass einen Jungen - Timo Scholz - in einer verfänglichen Situation mit Onno Steinhaus zeigt. Timo bestreitet, missbraucht worden zu sein. Borowski muss beobachten, dass Sarah Brandt auffällig häufig die Nähe zu dem Polizeikollegen Rausch sucht ... Produzentin ist Kerstin Ramcke (Nordfilm Kiel GmbH), ausführender Produzent: Johannes Pollmann, Kamera: Gunnar Fuß, Redaktion: Christian Granderath, Dramaturgie: Sabine Holtgreve. Das Erste zeigt den Krimi im kommenden Jahr.

Quelle: NDR