Rathausturmbesichtigungen zur Kieler Woche 2016 fallen aus

Wanderfalken-Nachwuchs im Rathausturm

Foto: LH Kiel/Bodo Quante
Foto: LH Kiel/Bodo Quante
Das Kieler Rathaus freut sich über sprichwörtlich hohen Besuch: Pünktlich zur Kieler Woche hat ein Wanderfalkenpärchen den 106 Meter hohen Rathausturm als neues Zuhause für sich entdeckt. Die Untersuchung des Nistplatzes hat eine noch größere Überraschung ans Tageslicht gebracht: Die Falken haben Nachwuchs bekommen und ziehen ein Junges groß.
„Aufgrund des schleswig-holsteinweit sehr geringen Bestandes ist das etwas ganz Besonderes“, freut sich Kiels Bürgermeister und Umweltdezernent Peter Todeskino. Gleichzeitig weist Todeskino darauf hin, dass Wanderfalken nach dem Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt sind. Aus artenschutzrechtlicher Sicht müsse jede Störung der Aufzucht unterbleiben. Bis auf weiteres sind daher keine Besichtigungen des Rathausturmes möglich. Auch die beliebten Turmfahrten zur Kieler Woche müssen entfallen.
Jahrzehntelang war der Wanderfalke in ganz Norddeutschland ausgestorben. Erst in den vergangenen Jahren ist der scheue Vogel auch in Schleswig-Holstein wieder vermehrt heimisch geworden. Wanderfalken ziehen Nistmöglichkeiten auf hohen Türmen vor und reagieren äußerst empfindlich auf Störungen. Dies unterscheidet sie von den Turmfalken, die bereits seit einigen Jahren den Kieler Rathausturm als Nistplatz nutzen.
 
 [Quelle: Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel]