KW13/20 – iDingens-Taschen-AKW und der nicht-zu-vermeidende-ESC-Kommentar

KW20_1Wie vor Kurzem im örtlichen Supermarkt entdeckt, sind einige Hersteller, egal von was, sichtlich davon überzeugt, dass sich jedes Produkt verkauft wie blöd, wenn man nur ein führendes „i“ zum Namen hinzufügt und auf Teufel komm raus den Begriff „app“ irgendwo unterbringt. Was das Ganze mit einem Getränk zu tun hat, erschließt sich mir nicht wirklich, und nein, ich habe es nicht gekauft.

Gekauft habe ich etwas ganz anderes, was aber auch in direktem Zusammenhang mit diesen i-Dingern steht. Weiterlesen

KW13/07 – Mal was Anderes

Mal was anderes: Ringen ist keine Olympische Disziplin mehr. Das internationale olympische Komitee hat die Sportart aus dem Programm für 2020 genommen, um mal anderen Disziplinen eine Chance zu geben. Nicht, dass ich etwas gegen Abwechslung, oder je einen besonderen Bezug zu dieser Sportart gehabt hätte, trotzdem finde ich es irgendwie befremdlich, eine der ursprünglichsten Disziplinen sowohl und gerade der olympischen Spiele der Antike, als auch der der Neuzeit aus dem Programm zu streichen. Beweggründe waren wie schon so oft TV-Quoten, Zuschauerzahlen, Ticketverkäufe usw. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Mal eine andere Lektüre: Am Dienstag fand die Aufzeichnung des dritten Ausgabe des badnerlieb Podcasts zum zweiten Mal vor Publikum live im Dubliner statt. Zu Gast war die Journalistin und Autorin Jutta Bissinger, die ihr Buch „Um fünf am Stadtbuckel“ mit Anekdoten aus und über Offenburg vorstellte. Schon bei dem kurzen Einblick in das autobiografische Kapitel „Ein Tütchen ist keine kleine Geige“ habe ich mich als Zugezogener sofort wiedererkannt. Weiterlesen

Empfang für Ornella De Santis in Offenburg

Heute, am 18. Februar 2012, stand ausnahmsweise nicht nur der Sturm der Narren auf das Offenburger Rathaus auf dem Programm, sondern kurz vorher hatte der Lokalsender Hitradio Ohr mit der Stadt Offenburg und dem Forum Kino einen Empfang für „Unser Star für Baku“-Finalistin Ornella De Santis organisiert.

Eskortiert von den Offenburger Hexen erreichte Ornella Weiterlesen

Scharfer Senf: Unser Song für Deutschland

Wir sind Deutschland, wir sind Papst. Wir sind Eurovision-Song-Contest-Sieger! Zumindest ein Jahr lang, bis zur nächsten Ausrichtung im Mai im eigenen Land. Mit der bewährten Sängerin, die so aufwendig und, zugegebener Maßen mit Erfolg belohnt, in einer historischen Kooperation zwischen privaten und öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern gecastet wurde.
Was hier jetzt vielleicht schon sarkastisch klingt, ist keinesfalls respektlos gemeint, im Gegenteil. Mit Kooperation, Casting und Lenas Sieg beim ESC hat Stefan Raab wohl sein bisheriges Meisterstück abgeliefert. Um so unverständlicher fand ich es zum Zeitpunkt der Verkündung und finde es jetzt bei den Auswahlshows, dass er – spontan im Siegesrausch oder knallhart geplant – schon im Anschluss die Titelverteidigung Lenas verkündete. Aber das ist Schnee von Gestern.
Eigentlich wollte ich in diesem Jahr keine Kommentare zu dem Spektakel abgeben, aber nach der fast schon ausführlichen „Berichterstattung“ in 2010 habe ich mich doch zu einem zusammenfassenden Löffelchen Senf für 2011 entschlossen.